Selbstverteidigungslehrgang im Mai in Werneuchen

Selbstverteidigung für groß und klein, für Jung und Alt. Ob im Verein oder nicht, das spielt am 25.05. – 26.05. 2024 keine Rolle. Die Abteilung Karate lädt alle Interessierten zu einem Selbstverteidigungslehrgang ein. Vorkenntnisse sind kein Muss, hier kann wirklich jeder mitmachen. Jeder ist willkommen.
Traut euch und kommt vorbei!
Weitere Infos zur Anmeldung bekommt Ihr hier.

„Krav Maga“ – Selbstverteidigungslehrgang mit Sensei Ben Elharar aus Jerusalem ist ein neuer Gewinn!

Als „Karateka“ ist es wichtig, über den Tellerrand der japanischen Kampfkunst Karate zu schauen und uns in anderen Kampfkünsten weiterzubilden. Viele von uns haben bereits verschiedene Kampfkünste wie Judo, Ju-Jutsu, Karate, Taekwondo oder auch Kickboxen ausprobiert und trainieren diese auch weiter. Aber der Aspekt der Selbstverteidigung hat dabei immer einen besonderen Stellenwert. Das Erlernen von neuen Selbstverteidigungskünsten bleibt unsere ständige neue Herausforderung. Extra hierfür konnten wir Sensei Ben Elharar aus Jerusalem zu einem dreitägigen „Krav Maga“ Lehrgang in der Zeit vom 2. bis 4. Juni 2023 nach Berlin und nach Werneuchen gewinnen. 

Deutsch-Israelische Freundschaft zwischen Sensei Ben Elharar aus Jerusalem und Sensei Michael Bock aus Berlin beim KRAV MAGA Lehrgang im Juni 2023.

Organisiert und veranstaltet wurde der Krav-Maga-Lehrgang durch den SV Rot-Weiß-Werneuchen in Kooperation mit der DTSKF. Ein großes Thema bildete diesmal die israelische Selbstverteidigungsform “Krav Maga”. Das der Kontakt zum Krav Maga und zu Sensei Ben Elharar zustande kam, verdanken wir unseren Sensei Michael Bock, der uns ebenfalls mit seiner vielfältigen Expertise für das Wochenende in der Selbstverteidigung unterrichtete.

„Krav Maga“ – das Wort hört sich etwas deutsch und magisch zu gleich an. Es ist auch eine magische Selbstvereidigungskunst, die als „Kraft- und Kontaktkampf“ aus dem „Jiddischen“ übersetzt wird und die bevorzugt aus Schlag- und Fußtritt-Techniken besteht, so ähnlich wie die uns bereits bekannten asiatischen Kampfkünste.

Die Ursprünge des Krav Maga gehen auf „Imrich Lichtenfeld“ zurück, der vor dem ersten Weltkrieg in Budapest geboren wurde und später in Bratislava aufgewachsenen ist. Imrich Lichtenfeld hatte von seinem Vater, die Techniken des „Jiu Jitsu“ erlernt und war später als Boxer und Ringer erfolgreich. Aus seiner Erfahrung in diesen drei Kampfsportarten entwickelte er eigene Selbstverteidigungstechniken und nannte diese „Krav Maga“, um sich und die jüdischen Bürger vor antisemitischen Übergriffen der Nationalsozialisten im Holocaust zu schützen. Er konnte 1940 nach Palästina flüchten und diese Kampfkunst „Krav Maga“ nach Israel bringen und dort weiterentwickeln.

Am Freitagabend im Dojo des VTKB in der Mittenwalder Straße konnten wir in den ersten Krav Maga Lehrgang mit Sensei Ben Elharar einsteigen. 

Am Samstag (Schabbat) haben wir uns mit Jiu-Jitsu durch die Anleitung von Sensei Michael Bock, Sensei Frank Pinnig und Sensei Jan Bösecke beschäftigt und am Sonntag haben wir wiederum den SV-Lehrgang mit „Krav Maga“ fortgesetzt. 

Wir waren alle sehr gespannt, was uns erwarten würde. Über „Krav Maga“ hat wir schon einiges gehört und gelesen, aber noch nie etwas live miterlebt. Das Training war sehr strukturiert aufgebaut. 

Wir erlernten die Grundtechniken, den richtigen Stand, die Körperhaltung sowie einige der Schlag-, Block- und Fußtritt-Techniken kennen. In kleinen Kombinationen führte uns Sensei Ben Elharar an das Krav Maga heran, dass ein sehr kraftvolles und dynamisches Training darstellte, weil wir zwischen den Übungen, Liegestütze auf den Fäusten machten. Dabei haben wir nur eine „abgeschwächte Version“ des Trainings mitgemacht, den normalerweise findet das Training in Vollkörperschutz-Ausrüstung statt. 

Da Sensei Elharar kein Deutsch sprach, erklärte er uns alles auf Englisch und die Wörter der Techniken auf Hebräisch, die wir alle lautstark und regelmäßig wiederholten, um uns somit die Techniken einzuprägen.

Erstaunlich empfanden wir, wie Sensei Elharar binnen Sekunden einige Kampfsportler auf die Matte schickte, noch bevor denen bewusstwurde, was passieren würde und vor allem um ihre realen Reaktionsfähigkeiten zu testen.

Was wir nicht richtig verstanden haben, zeigte er uns mit Hilfe seines Partners, Sensei Jan Bösecke. Wir versuchten dann in eigenen Partnerübungen die ersten Krav Maga-Techniken anzuwenden. 

Selbst die Aufwärmung war schon ein Kraftakt, die einige Sportler an ihre Grenzen brachte und zu Hochleistungen ermutigte. Bei einer weiteren Übung musste man sich z. B. unter einem Berg aus sechs bis sieben Sportler befreien. 

Mit einem Krav Maga Diplom wurden Sensei Michael Bock und Sensei Jan Bösecke durch Sensei Ben Elharar ausgezeichnet. 

In den drei Stunden (unterteilt in Anfängern und Fortgeschrittenen) ging Sensei Elharar auch auf verschiedene Angriffe mit Messer oder Stock ein und wie diese mit Krav Maga Techniken zu verteidigen sind und wie der Angreifer dann zu Boden gebracht wird. Viele Techniken wurden sogar mit dem Kopf oder dem Nacken verteidigt, was für uns neu gewesen ist. Es mussten die genauen Anweisungen des Meisters beachtet werden, damit man sich nicht verletzte. Wir verstanden jetzt auch, warum beim Krav Maga eine Kampfausrüstung getragen wird. 

Das Interesse war groß, sodass die Halle gut gefüllt war. Mit Hilfe vieler fleißige Helfer konnte ein perfekter Trainingsort erschaffen werden. Ausgerüstet mit Tatamis, Übungswaffen und einem leckeren Imbiss mit Grillstand, lud zum längeren verweilen und intensiven Training ein. 

Für die Kinder zeigte Sensei Michael Bock einfache Fallübungen und brachte den Kindern einfache Verteidigungsformen bei, die auch in Schulsituationen entstehen können. Den älteren Lehrgangsteilnehmern wurden verschiedene Befreiungssituationen in Kombination mit einfachen Würfen und Festhaltegriffen gelehrt. 

Nach so einem intensiven Selbstverteidigungs-Wochenende merkt man dann auch jeden Muskel und jeden Knochen. Ein herzliches Dankeschön an den SV Rot-Weiß Werneuchen e. V.!

Die Resonanz der Teilnehmer war durchweg positiv, sodass dies nach einer Wiederholung im „Krav Maga“ dürstet. Die nächsten Ideen sind bereits gedanklich in Planung. 

Mit sportlichen Grüßen

Oss!

Dieser Bericht ist in Zusammenarbeit mit Sensei Jan Bösecke (4. Dan), Tine Abr. und Sabine Bock geschrieben worden.

Teilnahme am Trainingslager in Mala Upa (Tschechen) 2021

Das Herbsttrainingslager fand in diesem Jahr viel Zuspruch. Auch viele unserer Mitglieder nutzten die Möglichkeit, nach dem im Jahr zuvor coronabedingten Trainingsausfall, an dem Trainingslager teilzunehmen. Von 70 Teilnehmern insgesamt (aus 4 Bundesländern) waren alleine 16 aus unserem Verein Rot-Weiß-Werneuchen. 

Als Ski-Gebiet zeichnet sich Mala Upa mit seinem malerischen Riesengebirge aus. Ein extra dafür errichtetes Sportzentrum mit integrierter Turnhalle war für eine Woche unser Zuhause. 

Neben dem intensiven Karate-Training (mindestens zweimal täglich + Frühsport) wurden auch die allseits beliebten Schmidt-Spiele ausgetragen. Dadurch wuchs das 70-köpfige Team in der Woche eng zusammen, wodurch auch neue Freundschaften entstanden. 

Das Trainingslager konnte mit dem folgenden Trainerteam aufwarten:

Sensei Michael Bock 7. Dan (Leitung)

Sensei Darek Bajkowski 7. Dan (Gastdozent) 

Sensei Ramona Müller 5. Dan

Sensei Jan Bösecke 3. Dan

Sensei Sabine Bock 3. Dan

Die Trainingsinhalte befassten sich überwiegend mit der Vorbereitung auf die Prüfungen, die am Ende der Trainingslagerwoche anstanden. Die höhergraduierten Teilnehmer befassten sich zudem mit der Kata „Kanku Oi Komi“, der Kumite-Kategorie „Kogo Kumite“, dem Thema „Shobu-Ippon-Kumite“, sowie der Anwendung (Bunkai) von Heian-Shodan. 

Den Teilnehmern wurde viel geboten. U. a. wurde auch am Donnerstag ein Kata- und Kogo-Kumite-Turnier ausgerichtet. Hier konnten wir einen großen Erfolg verbuchen und ebenfalls Medaillen mit nach Werneuchen mitnehmen. 

Kategorie Kata 10. – 9a. Kyu 

  1. Platz Max Laube
  2. Platz Heike Steinbrück

Kategorie Kata 8.  – 7a Kyu

  1. Platz Christine Abramsohn
  2. Platz Lilli Abramsohn

Am Prüfungstag (Freitag) stieg dann nochmal die Nervosität. Von unseren eigenen 8 Prüfungsteilnehmer haben leider nur 7 ihre Prüfung zum nächsten Kyu-Grad erfolgreich bestanden. Jedoch gilt für alle: Nicht stehen bleiben, sondern weiter sein Ziel (bzw. nächstes Ziel) ins Auge fassen. 

Es war eine tolle Erfahrung und aller Voraussicht nach, werden sich für das nächste Jahr wieder viele für das Trainingslager anmelden. Hiermit bedanken wir uns auch nochmal ausdrücklich bei unserem befreundeten Verein TKCB e.V., welcher das Trainingslager organisiert und ausgerichtet hat. 

Mit sportlichen Grüßen

Jan Bösecke 3. Dan

7. Heian Kata Tunier

Am 11. September war es endlich so weit. Nach langer Zeit hatten wir wieder die Möglichkeit uns in einem Turnier zu beweisen. Unser Verein startete im 7. Haien Kata Turnier mit 15 Teilnehmern und 4 Kampfrichtern… Unsere Schüler zeigten gute Leistungen und standen, zu recht, oft auf dem Siegerpodium. Insgesamt brachten unsere Mitglieder 2x Gold 3x Silber und 3x Bronze mit nach Hause.

Eure Trainer sind stolz auf euch und freuen sich im Training auf diese Leistungen aufzubauen.

OSS Jan Bösecke 3. Dan

Sommerfest 2020

Der 11. September 2020, war für die Abteilung Karate ein ganz besonderer Tag, denn statt Training,
standen Prüfungen an. Nach langer Corona Pause und intensivem Training unter Auflagen, waren alle
sehr aufgeregt.
Unsere Sensei Jan Bösecke (3. Dan) und seine Verstärkung Ramona Müller (5. Dan) sahen ganz genau
hin, wie jeder seine Kata lief und ob die Techniken sauber und richtig ausgeführt wurden. Für seine
Leistung bekam jeder Schüler eine Gesamtnote und ein „bestanden“ oder „nicht bestanden“.
Mit Stolz können wir sagen, dass alle 29 Prüflinge, darunter 21 Kinder und 8 Erwachsene ihre Prüfung
erfolgreich bestanden haben und nun eine neue Gürtelfarbe tragen dürfen.
Herzlichen Glückwunsch an euch.
Während in der Halle die Prüfungen stattfanden, gab es draußen ein gemütliches Beisammensein mit
leckerem Gegrilltem und tollen anderen Köstlichkeiten.
An dieser Stelle, ein großes Dankeschön für die Unterstützung der fleißigen Helfer, denn ohne euch
wäre dieser Nachmittag nur halb so gut geworden.

RM.

SELBSTVERTEIDIGUNGSLEHRGANG AM 15./16.06.2019

Für alle, die sich für Eigenschutz und Selbstverteidigung interessieren, richtet die Abteilung Karate unter Leitung von Sensei Kurt Steube einen Selbstverteidigungskurs aus.

Am Samstag, den 15.06. und Sonntag, den 16.06.2019 können Anfänger Techniken erlernen und Fortgeschrittene ihre Fähigkeiten erweitern.

Der Lehrgang findet in der Walter-Krüger-Halle im Hangar 3 statt. Aus organisatorischen Gründen wird um Voranmeldung gebeten.

Weitere Einzelheiten könnt ihr folgendem Flyer entnehmen.

Informationen zum Lehrgang:

8. DTSKF Meisterschaft 2018

In der Kiekemal Grundschule in Berlin fand am Samstag, den 05.05.2018 die 8. offene DTSKF Meisterschaft statt.
Hier konnten alle Karateka vom weißen bis zum schwarzen Gürtel und jeden Alters Ihr Können unter Beweis stellen und Medaillien sowie Punkte für Ihren Verein sammeln.
Auch unsere Werneuchener Karatekas kämpften mit und waren erfolgreich.
Name Graduierung Gruppe Kata Kumite
Muth, Ronja 2. Kyu F3 ab 1. Dan weiblich, ab 19 Jahre 1.
Gräßer, Felix 6. Kyu C2 7./6a Kyu männlich, 8 – 9 Jahre 3.
Seidel, Fabian 8. Kyu B2 9a/8a Kyu männlich, 8 – 9 Jahre 2.
Spiegel, Amy 8. Kyu B2 9a/8a Kyu weiblich, 8 – 9 Jahre 2. 3.
Zeh, Erek 5. Kyu D3 5./4. Kyu männlich, 12 – 13 Jahre 2. 3.
Muth, Ronja 2. Kyu E5 3./1. Kyu weiblich, ab 19 Jahre 3.
Poland, Arne 9. Kyu A1 10./9. Kyu männlich, 6 – 7 Jahre 3. 3.
Zeh, Enya 8. Kyu B1 9a/8a Kyu weiblich, 6 – 7 Jahre 3. 3.
Bekurdts, Annika 7. Kyu C3 7./6a Kyu weiblich, 10 – 11 Jahre 4.
Trarbach, Smilla 6. Kyu C4 7./6. Kyu weiblich, 12 – 13 Jahre 4.

25. Osterlehrgang am 17. und 18. März 2018

Der DTSKF lud am Wochenende vom 17. bis 18. März 2018 zum 25. Osterlehrgang ein.

Folgende Instruktoren kamen der Einladung nach und trainierten über 220 Karatekas in der Turnhalle der Kickemal-Grundschule in Berlin:

Sensei Oded Friedman 8. Dan ISKF Präsident ISKF – Israel,

Sensei Andrej Dormenko 8. Dan ISKF Präsident ISKF – Russland,

Sensei Peter Kalinin 8. Dan, Präsident ISKF – Weißrussland,

Sensei Ruben Cernuda 7. Dan, Präsident ISKA aus Spanien,

Sensei Daniel Schneider 7. Dan, für Österreich,

Sensei Peter Rosendahl 7. Dan, Vizepräsident IMAF Europa aus Schweden,

Sensei Darusz Bajkowski 7. Dan, WKF Polen

und Michael Bock 7. Dan, ISKF – Deutschland

Es war ein sehr lehrreiches Wochenende und alle Schüler folgten begeistert den Anweisungen der Instruktoren, die verschiedene Trainingseinheiten anboten.

Sensei Peter Kalinin 8. Dan, Präsident ISKF – Weißrussland Sensei Ruben Cernuda 7. Dan, Präsident ISKA aus Spanien mit Team Sensei Oded Friedman 8. Dan ISKF Präsident ISKF – Israel

Weltmeisterschaft der World Karate Championship der WTFSKF 2017

Jan und unsere Weltmeisterin Ronja mit Pokale

Am 16. und 17. September 2017 fand in La Seu d’Urgell, Katalonien (Spanien) der World Karate Championship der WTFSKF statt. Unsere junge Assistenztrainerin Ronja Muth war eine der 11 Teilnehmer aus Deutschland – und sie startete sehr erfolgreich.

“Für mich war es die erste internationale Meisterschaft. Am Samstag startete ich in der Kategorie Kata und belegte dort den 3. Platz. Der 2. Wettkampftag war für die Kämpfe vorgesehen, ich trat in Shobu-Kumite (Sportkarate) an, wo ich ebenfalls den 3. Platz belegte. Im Shobu-Ippon-Kumite erkämpfte ich mir den 1. Platz und wurde somit Weltmeister in der Altersklasse Ü18.“ Ronja Muth

Insgesamt nahmen 8 Länder an der Weltmeisterschaft teil. Unser Trainer Jan Bösecke erreichte in Kumite den 3. Platz und im Katateam den 2. Platz.

Für alle Teilnehmer de Deutschen Traditionellen Shotokan Karate Förderation (DTSKF) war es im großen und ganzen ein sehr aufregendes und erfolgreiches Wochenende und wir sind stolz auf unsere frisch gebackene Weltmeisterin.  Doreen Becker 

Deutsche Mannschaft

11.Berliner- Bär- Cup

Am 21. November 2015 fand der alljährliche Berliner- Bär -Cup statt und auch in diesem Jahr nahmen wieder Karatekas aus Werneuchen daran teil. 11 Starter aus Werneuchen gaben alles in den Disziplinen Kata und Kumite um Medaillen mit nach Hause bringen zu können,  mit Erfolg,  13 Medaillen brachten wir mit,  darunter:

7x Gold

3x Silber

3x Bronze

Ein erfolgreicher Tag für alle.